Und dahinter … die Sehnsucht.

Wettbewerbsbeitrag / Wandbild „Mehr als Wohnen“, 2018

Das Wandbild «Und dahinter … die Sehnsucht» stellt einen Beitrag zur zeitgemässen Bildsprache von genossenschaftlichen Themen und Werten dar. Unter Berücksichtigung von historischen Genossenschaftsdarstellungen bleibt die Landschaft darin als treibende Kraft erhalten. Ihre Darstellung wird jedoch auf eine wesentliche Bedeutungsebene reduziert – den Horizont.

Der Horizont und dessen Weite stehen sinnbildlich für all die Träume und Wünsche eines jeden Menschen und gleichzeitig für den mutigen Weitblick ein genossenschaftliches Projekt wie Mehr als Wohnen umzusetzen. Das Wandbild greift dabei das Prinzip der Serie auf. Die Abfolge der  darüberliegenden Loggien wird im Bereich des Wandbildes als gemalte Episode weitergedacht. Der Vorhang nimmt darin eine zentrale, weil vermittelnde Rolle ein. Er spannt eine räumliche Grenze zwischen zwei Welten auf – zwischen Innen und Aussen – zwischen öffentlich und privat – zwischen Traum und Wirklichkeit.

Ein Stück weit geöffnet, gibt der Vorhang einen Ausschnitt des Horizontes frei. Diese Geste des Öffnens versteht sich als Einladung an die BetrachterInnen, in einen eigenen inneren Dialog der Sehnsucht zu treten.

(Titelbild und Inspiration: Edouard Vuillard, Le rideau jaune, um 1892, Quelle: http://www.nzz.ch)

 

Vorhang_7_Violett-180502

Entwurf Wandbild

Ansicht Westfassade_BZLP

Ansicht Westfassade

Further Projects